Ein Veilchenmus

Ein mittelalterliches Rezept mit dem, was wir heute Wildkräuter nennen - aus "Das Buch von guter Speise", um 1350

 

|| 78 ||Ein fialmuos.
Der woelle machen ein vial muos, der neme ein dicke mandel milich
wol gerueret mit rismele vnd tuo dor in smaltzes genuoc. vnd ferwez
wol mit fial bluomen. daz ist ein fial muos gantz.

Originaltext nach Thomas Glonings Digitalisierungsprojekt

 

Wer will machen ein Veilchenmus, der nehme eine dicke Mandelmilch, wohl (gut) abgerührt mit Reismehl, und tu dahinein genügend Schmalz. Und färbe es gut mit Veilchenblüten, das ist ein richtiges Veilchenmus.

 

¾l Mandelmilch
(aus 150g Mandeln und ½l Wasser und Wein)
2 EL Amaretto
Schale einer ½ Bio-Zitrone
75g Zucker
50g Reismehl
20g Butter
1-2 Bund frische Duft-Veilchen oder notfalls 50g kandierte Veilchen

Die Veilchen-Blüten abzupfen und 5-6 Blüten als Dekoration beiseite legen. Die Mandelmilch erhitzen und mit Zucker, Amaretto und Zitronenschale würzen. Die Butter und danach das Reismehl einrühren. Unter weiterem Rühren aufkochen lassen. Den Topf vom Feuer nehmen und die frischen (oder kandierten) Veilchen unterrühren, danach den Pudding erkalten lassen und mit den restlichen Veilchen verzieren.


Monatsrezept Oktober  2007


Historische Küche - Mittelalterlich kochen

Linksammlung und Rezeptsammlung auf:

www.Geschichte-des-Kochens.de und www.DasMittelalterkochbuch.de / HOME

Die Seiten für historische Küche im Internet.