Die Rezepte des "sinnfreien Wochenendes"

Ein schönes Wochenende im letzten Herbst, reden, sticken, Einweihen der neuen Rüstung und ein bisschen Herumexperimentieren am Herd. Hier die Rezepte, aufgezeichnet von Lady Katharina Mornewegh.
Sorry, aber die Bilder sind zusammen mit meiner Kamera über den Jordan gegangen.

Das Foto rechts ist aufgenommen in der spätgotischen Küche von Burg Falkenstein im Harz.

Das folgende Menue ist für 5 Personen berechnet, wir haben es mit 6 Personen verspeist, davon aber zwei nicht sehr starke Esser.

Erbsensuppe (Balthasar Staindl 1544)

2 Zwiebeln schälen und fein hacken. In 40g Butter glasig dünsten, 250g Erbsen (frisch oder TK) dazugeben. Mit 1 1/4l Rinderbrühe ablöschen, Pfeffer, 1 Portion Safran und 2 Msp. Macis zugeben. 20 min. auf nicht zu großer Flamme gar kochen. Mit Petersilie bestreuen und servieren.

Cyvé (Taillevent)

1000g Rindfleisch (falsches Filet oder Schulter) in mundgerechte Würfel schneiden, 100g Speck klein würfeln und auf milder Hitze im Schmortopf auslassen. 2 Zwiebeln und 1-2 Knoblauchzehen häuten, fein hacken, zum Speck geben, unter Rühren glasig werden lasen. Fleisch dazugeben und rundherum gut anbraten. Pfeffern, Salzen, 2 Nelken und 1/4l fruchtigen Rotwein dazugeben. Zugedeckt auf milder Hitze etwa 90 min. schmoren. Mit Zitronensaft, je ½ TL Ingwer und Zimt und 1 Prise Kardamom pikant abschmecken. Schmorfond evtl. mit Brühe „verlängern“ und noch einmal aufkochen.

Fromentee (Taillevent?)

250g dunkles Dinkel- oder Roggenvollkornmehl, 1/4l Milch, 4 Eier, 1 TL Honig kräftig verquirlen, 30 min. gehen lassen, dann mit ½ TL Ingwer, 1 Prise Safran und Salz abschmecken. Eine flache Form gut fetten, Ofen auf 200° C vorheizen. Teig in die Form füllen und in 30 min. goldbraun backen, in den letzten 10 min. mehrfach mit 3-4 EL Butter bestreichen. Noch warm zerteilen und zum Cyvé servieren.

Statt einer Form haben wir die Masse auf das Backblech gegossen. Es wird eine Art Rieseneierkuchen, er wölbt sich im Ofen wie ein Wellenmeer bei Sturm, fällt aber leider bei Öffnen der Ofenklappe in sich zusammen.

Birnenpudding (Buoch von guoter Spîse, 1345/52)

500g Birnen (frisch oder aus der Dose) schälen, entkernen, klein schneiden, mit 150ml Weißwein und 20g Butter gar kochen. Pürieren und durch ein Sieb schlagen, mit 50g Zucker und 2 Msp. Zimt abschmecken. 4 EL Sahne zufügen, wieder in den Topf geben, 3 Eigelbe gut unterrühren. Unter ständigem Rühren wieder aufs Feuer setzen und andicken lassen. In Portionsschälchen füllen und erkalten lassen.

Der geschmackliche Vorläufer des Vanillepuddings!


Monatsrezepte Januar 2006


Historische Küche - Mittelalterlich kochen

Linksammlung und Rezeptsammlung auf:

www.Geschichte-des-Kochens.de und www.DasMittelalterkochbuch.de / HOME

Die Seiten für historische Küche im Internet.