Bibliografie Mittelalterkochbücher:

um 1250 / 1300 - Liber de Coquina

Liber de Coquina - Das Buch der guten Küche

 

Standort:

Parallelüberlieferung: -

 

Latein, 172 Rezepte

Das Liber de Coquina (Das Buch der guten Küche), ist eines der ersten mittelalterlichen Kochbücher, die bekannt sind.

Es besteht aus zwei Teilen, die höchstwahrscheinlich von verschiedenen Autoren stammen, und ist um 1300 in Frankreich und Italien entstanden. Die beiden Teile sind schon damals zu einem Werk zusammengefasst worden.

Neuere Forschungen deuten darauf hin, daß der zweite Teil um 1250 am Hof Friedrichs II verfaßt wurde. Dieser zweite Teil hat einige neue Errungenschaften in der europäischen Kochkunst zu bieten:
Es werden zum ersten Mal Majoran und Rosmarin als Gewürz und Zitronen- sowie Bitterorangensaft verwendet, sowie Rezepte für eine frühe Form der Mortadella angegeben, die Herstellung von Ravioli erklärt und die Zubereitung einer Art Marzipanmasse beschrieben.

Bearbeitete Rezepte:

Literatur:

1986 - Marianne Mulon: Edition "Liber de Coquina", in "Deux traités inédits d'art culinaire médiéval", in Bulletin philologique et historique, 1986 (1971), I , 396-420

1991  - Odile Redon, Françoise Sabban, Silvano Serventi: Die Kochkunst des Mittelalters, Eichborn, Frankfurt

 

 


Work in progress - präsentiert von:

www.DasMittelalterkochbuch.de / HOME

und

www.Geschichte-des-Kochens.de

Die Seiten für historische Küche im Internet